Für mich einer der wichtigsten Punkte: Einfache Erreichbarkeit! Lange Wege zum Training stehen in der Liste der Motivationskiller ganz oben. Es ist mega nervig, wenn Dein Lieblingskurs gleich anfängt und Du stehst irgendwo im Stau oder die Bahn fährt mal wieder nicht.
Suche also besser nach Studios, die sich möglichst in der Nähe zu Deiner Wohnung oder Deinem Arbeitsplatz befinden. Da ist nichts? Dann schaue nach Studios, die auf Deinem täglichen Weg zur Arbeit, Uni, Einkauf usw. liegen. So kannst Du Dein Training sehr viel leichter in Deinen Alltag integrieren und die Ausrede „ich habe es zeitlich nicht geschafft“ gilt ab sofort nicht mehr.

 

Wenn mehrere Studios in Frage kommen, schaue Dir den Leistungsumfang und die Ausstattung an.
Du möchtest auf Muskelmasse trainieren? Dann sollte es die geeigneten Geräte und Gewichte geben – gerne auch mehrfach.
Kampfsport, Jumping, Yoga, Pilates usw. ist eher Dein Ding? Dann erkundige Dich nach einem Kursraum und dem passenden Angebot.
Du möchtest nicht nur trainieren, sondern auch entspannen? Dann sollte es eine Sauna, Dampfbad, Massage- und Sonnenbänke etc. geben.
Mache Dir also besser vorher Gedanken, was Du für die Umsetzung Deiner Fitnessziele wirklich brauchst und setze entsprechende Prioritäten! In den meisten Fällen wird die Sauna nicht so wichtig sein, wie der passende Kurs oder das richtige Gerät für Dein Training.

 

Stimmt die Leistung? Dann reden wir über den Preis. Klar – die meisten von uns müssen auf's Geld achten. Aber wie heisst es so treffend: Wer billig kauft, kauft doppelt. Das gilt vor allem für Fitness-Studios mit langen Vertragslaufzeiten.

Der Fitness-Discounter um die Ecke mag zwar billig sein, ist für die meisten Einsteiger aber ungeeignet. Hier bekommst Du oft gute Geräte, aber leider keine Betreuung. Und die ist für jeden Anfänger nun mal wichtig. Die "24-Stunden-Gerätehalle" ist eher was für den fortgeschrittenen Fitnessjunkie, der für sein Training nur die passende Ausstattung braucht und auf einen Trainer und Sonderleistungen verzichten kann.

Teurere Studios haben nicht unbedingt bessere Geräte, aber bieten mehr Leistungen, z.B. Flächentrainer, Personal Trainer und Servicekräfte, umfangreiche Kursauswahl, BodyScan und Fitness-Checks, verschiedene Saunen, Schwimmbecken, Ruheräume, Whirlpools, Handtuchservice, Kinderbetreuung uvm. Hier muss man sich genau ansehen, ob das Preis-Leistungsverhältnis stimmt und man das Zusatzangebot tatsächlich braucht.

 

Bevor Du Dich langfristig bindest, solltest Du auch noch andere Faktoren checken, die Du nur durch ausprobieren herausfinden kannst. Dafür bieten die meisten Studios regelmäßig einen Tag der offenen Tür an oder es gibt Tagestickets, Probestunden, Schnupperwochen etc.
Meine Empfehlung: Teste das Studio zu einer Zeit, zu der Du normalerweise auch trainieren würdest und schaue Dich um ... Wie voll ist es? Sind Trainer auf der Fläche aktiv? Sind die Geräte dauerbesetzt oder kann man zügig sein Workout durchziehen? Gibt es noch Platz in dem Kurs, der Dich interessiert? Wie steht es um die Sauberkeit in der Umkleide und den Duschen? … man kann das endlos fortsetzen. Am besten schreibe Dir eine eigene kleine Checkliste mit Deinen persönlichen Highlights.

 

Und dann? Triff eine Entscheidung und beginne Dein Training!

 

Es gibt sicherlich noch einiges mehr zu bedenken und ich freue mich auf Deine Ergänzungen und Kommentare. Im nächsten Blog geht es um das erste Mal … im Fitnesskurs